Odile Kennel

© Heike Bogenberger

Steckbrief

geboren am: 26.6.1967
geboren in: Bühl/Baden/brd
lebt in: Berlin, Mitte

Vita

Odile Kennel wurde 1967 in Bühl/Baden als Kind einer deutsch-französischen Städtepartnerschaft geboren und wuchs zweisprachig auf. Sie studierte Kultur- und Politikwissenschaften in Tübingen, Berlin und Lissabon, sowie Kulturmanagement in Dijon und Bukarest. Seit 1999 lebt sie in Berlin und arbeitet heute als Autorin und als Übersetzerin aus dem Französischen, Portugiesischen, Englischen, Spanischen.

Würdigung

Stipendien und Preise als Autorin

2016    Würdigung als "Autorin des Jahres" durch die Autorinnenvereinigung e.V.
2016    Arbeitsstipendium Literatur des Berliner Senats
2016    Stipendium der Stiftung preußische Seehandlung Berlin
2015    Nominierung für den Alfred-Döblin-Preis
2015    Literaturstipendium des Landes Baden-Württemberg
2014    Austauschstipendium des Künstlerhaus Ahrenshoop in Visby/Schweden
2014    Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart im Stuttgarter Schriftstellerhaus
2014    2. Münchner Lyrikpreis
2013    Gisela-Scherer-Stipendium
2011    Alfred-Döblin-Stipendium
2011    Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
2004    1. Preis des Rheinsberger Autorinnenforum
2001    Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Lukas der Stiftung Kulturfonds
2000    Arbeitsstipendium Literatur des Berliner Senats
1996    Würth Literaturpreis

Übersetzungs-Stipendien

2016    Elmar-Tophoven-Stipendium für eine Anthologie von Jacques Darras: „La Maye rend visite au Rhin“
2015    Arbeitsstipendium des Deutschen Übersetzerfonds für die Übersetzung des Gedichtbandes „Endlich raus aus dem Wald der Gruerie“ von Jacques Darras
2014    Teilnahme an der deutsch-französischen Übersetzerwerkstatt für  Kinderliteratur „passeurs d’histoires“ im Institut Français Stuttgart
2013    Teilnahme an einem sprachenübergreifendes Seminar zum Übersetzen von Lyrik des DÜF im Literaturhaus München
2012    Arbeitsstipendium des Deutschen Übersetzerfonds für die Übersetzung des Gedichtbandes „Körper: ein Handbuch“ von Ricardo Domeneck
2010    Teilnahme an einer Theater-Übersetzungswerkstatt des Goethe-Institut Lissabon
2009    Arbeitsstipendium des DÜF für die Übersetzung des Gedichtbandes „Rilke Shake“ der brasilianischen Dichterin Angélica Freitas
2008    Teilnahme an einer Übersetzerwerkstatt zum Thema „Stolpersteine beim Übersetzen aus den romanischen Sprachen“ im Übersetzer-Kolloquium Straelen
2007    Teilnahme an einer portugiesischen Übersetzerwerkstatt im LCB Berlin

Aktuelles

Do 18.1.18 , 19 Uhr
Unmögliche Liebe. Die Kunst des Minnesangs

Lesung und Gespräch mit den Berliner Autorinnen und dem Autor Ulrike Draesner | Odile Kennel | Steffen Popp und Kathrin Schmidt | Moderation: Tristan Marquardt Autor, München und Jan Wagner Autor, Berlin


Von der Liebe zu singen ist eine urlyrische Angelegenheit. Die Dichter Jan Wagner und Tristan Marquardt haben 68 ihrer Kolleginnen und Kollegen gebeten, die mittelhochdeutsche „Nachtigall zu triezen“ und kanonische Texte des Minnesangs zu übersetzen; darunter Walther von der Vogelweide, Heinrich von Morungen und Oswald von Wolkenstein. Das Ergebnis ist ein Dialog in Buchform zwischen alten und neuen Meistern, der die unter­ schiedlichsten Übersetzungsansätze und Tonfälle präsentiert. Die Leser von Unmögliche Liebe (Hanser 2017) werden in eine höfische Welt entführt, voll von entfliegenden Falken und unerreichbaren Damen. Es sind Gedichte aus der „Seufzerecke“ des Lebens über den vergärten süßen Wein der Liebe. Nichts weniger als das große „Ach. Und O“ des ungestillten Begehrens wird hier verhandelt. Nachdem die Dichter und Dichterinnen am Werk waren, klingen die Klassiker heutiger denn je. Es geht „KRASS!“ in den


Übersetzungen zu, da wird berlinert und „gepostet“, und die immerzu sehnsüchtigen Sänger mit ihren „entkorkten“ Herzen werden von ihren Angebeteten „verkohlt“. Die beiden Herausgeber sprechen mit Ulrike Draesner, Odile Kennel, Kathrin Schmidt und Steffen Popp über das Minneparadox und das Paradox des Übersetzens.


 


Freitag, 16.2.2018, 19 Uhr

Die Reise der Schwarzen Venus. Poems. Steidl Verlag 2017. Übersetzung von Odile Kennel.

Buchpremiere im Cafe Rosa Parks.

Lesung, Gespräch über Poesie in Übersetzung.

Der Literaturkritiker Martin Zähringer und die Schriftstellerin und Übersetzerin Odile Kennel stellen das vielgepriesene Debüt der afroamerikanischen Dichterin Robin Coste Lewis in seiner deutschen Übersetzung vor. Robin Coste Lewis setzt sich mit den Zuschreibungen von "Rasse" und "Geschlecht" in Kunst und Geschichte auseinander, mit Kolonialismus, Sklaverei und den herrschenden gesellschaftlichen Macht- und Unterdrückungsstrukturen. Wie übersetzt man diese Auseinandersetzung von der einen Sprache in die andere? Wie übersetzt man Lyrik? Um diese und ähnliche Fragen wird es an diesem Abend gehen. Da das Café nur über eine begrenzte Platzzahl verfügt, empfiehlt es sich, rechtzeitig da zu sein.


Café Rosa Parks


Soldiner Str. 32


13359 Berlin


 


14.-17. 3.

Festival Printemps des Poètes, Paris

 

12.-15.4.

Festival Literatur & Wein, Krems

 


 


 


 


 


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Unmögliche Liebe: Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen. Zweisprachige Ausgabe

Carl Hanser Verlag2017 Lyrik in Übersetzung

Jahrbuch der Lyrik 2015

Deutsche Verlags-Anstalt2015 Lyrik

hab den der die das: Der Königin der Poesie. Friederike Mayröcker zum 90. Geburtstag

Edition Art & Science2014 Lyrik

Jahrbuch der Lyrik 2013

Deutsche Verlags-Anstalt2013 Lyrik

Auf welchen Handel sich Gott nicht einlässt: Sehr persönlich genommenes Stimmengewirr um Aglaja Veteranyi

Helmer2007 Essai

all dies hier, Majestät, ist deins: Lyrik im Anthropozän. Anthologie (Reihe Lyrik)

kookbooks2016 Lyrik

VERSschmuggel - reVERSible: Poesie aus Schottland und Deutschland

Das Wunderhorn2015 Lyrik

Muse, die zehnte: Antworten auf Sappho von Mytilene

freiraum-verlag2014 Lyrik

Lyrik der Gegenwart Band 24: Feldkircher Lyrikpreis 2012

Edition Art & Science2012 Lyrik

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Akzente 2 / 2017: Nachdichten. Darin: Hammer der Champagner! Anmerkungen zum Übersetzen eines Gedichts von Jacques Darras.

Carl Hanser Verlag 2017 Essai

Matrix - Zeitschrift für Literatur und Kultur

POP/Ludwigsburg2012 Lyrik

Frau Siello schaut in den Himmel, in: EDIT - Papier für neue Texte

Leipzig2007 Kurzgeschichte

poet nr. 17: Literaturmagazin

Poetenladen2014 Lyrik

Park - Zeitschrift für neue Literatur

Berlin2009 Lyrik

Übersetzungen

Endlich raus aus dem Wald: 1914 noch einmal von vorne. Ein rasendes Thesengedicht

KLAK Verlag2017 Lyrik

Die kleine Welt aus Papier

Kleine Gestalten2015 Kinderbuch

Érica Zíngano: Für nach dem Abendessen. Brief an die Latinale.

hochroth Berlin2014 Lyrik

Lou Karibu

Kleine Gestalten2014 Kinderbuch

Érica Zíngano: Ich weiß nicht warum. Zeichnungen und Texte für Unica Zürn

hochroth Berlin2013 Lyrik

Angélica Freitas: rilke shake.

Lux2011 Lyrik

Jean Portante: Die Arbeit des Schattens

éditions phi2005 Lyrik

Der Rattenfänger von Hameln

Die Gestalten Verlag2016 Kinderbuch

Madame Eiffel: Die wunderbare Geschichte des Eiffelturms

Die Gestalten Verlag2015 Kinderbuch

Kleine Hausgeister

Kleine Gestalten2014 Kinderbuch

Plitsch, der Regenschirm-Mann

Die Gestalten Verlag2014 Kinderbuch

Ricardo Domeneck. Körper : ein Handbuch

Verlagshaus J. Frank, Berlin2013 Lyrik

Damaris Calderón. Sprache und Scharfrichter.

parasitenpresse Köln2011 Lyrik

Herausgeberschaften

Weltklang -- Nacht der Poesie

edition dia2003 Lyrik

Weltklang -- Nacht der Poesie

edition dia2001 Lyrik

Weltklang -- Nacht der Poesie

edition dia2002 Lyrik

sonstige Werke

(Auswahl)

Ins Deutsche übersetzte Gedichte von Nicole Brossard (Québec), Pedro Mexía (Portugal), Adília Lopes (Portugal), Magdalena Vale de Gato (Portugal), Arnaldo Antunes (Brasilien), Angélica Freitas (Brasilien), Jean Portante (Luxemburg) und Juan Antonio Masoliver Rodenas (Spanien) und andere finden sich auf www.lyrikline.org

Zeppelin Poético. Junge brasilianische Lyrik. Hg. von Luísa Costa Hölzl und Wanda Jacob. Gedichte von Ricardo Domeneck, Paulo Ferraz, Angélica Freitas, Márcio-André, Ismar Tirelli Neto, Gabriel Pedrosa, Eduardo Sterzi, Dirceu Villa und Érica Zíngano. Neue Rundschau 3/2013.

Gedichte von D.G. Helder, Alejandro Rubio, Gabriela Sacone, Patricia Suárez in: Velocidad Máxima, Neue argentinische Dichtung, Herausgeben von Timo Berger und Gustavo López, Luxbooks, Wiesbaden 2010.

Kurzgeschichten von Julia Coria, Romina Paula und Oliverio Coelho in: Asado Verbal. Junge Argentinische Literatur. Hg. von Timo Berger und Rike Bolte. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2010 sowie in Popcorn uterm Zuckerhut. Junge brasilianische Literatur. Hg. von Timo Berger.Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2013.

Gedichte von D.G.Helder und Silvana Franzetti in poet nr.7/2009 (Schwerpunkt Neue Lyrik aus Argentinien) und von Angélica Freitas in poet nr. 13/2012

Mujeres de la Calle/Straßenmädchen. Poesiefilm von Silvana Franzetti (Drehbuch, Photos, Montage, Offstimme). Deutsche Nachdichtung aus dem Spanischen: Odile Kennel. Berlin 2005.

Zuletzt durch Odile Kennel aktualisiert: 12.01.2018

Literaturport ID: 349