Pia Ziefle

Vita

Geboren 1974 in Süddeutschland, die Schule 1993 mit dem Abitur verlassen und anschließend ein ordentliches Handwerk, nämlich Siebdruck, erlernt. Nebenher wenige Semester Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaften und der Philosophie, in Berlin schließlich freie Autorin (für interaktive Medien) geworden. Lebt heute mit ihrer Familie in der Nähe von Tübingen und schreibt Romane.
Der erste - Suna - ist 2012 bei Ullstein erschienen.
Der zweite - Länger als sonst ist nicht für immer - 2014 im Arche Literatur Verlag.

Aktuelles

über Lesungen (Blogbeitrag)


Lesung in Göppingen aus Suna, 27.09.2015, 10 Uhr
Lesung in Ofterdingen, Ersatztermin: 25.09.2015, 19 Uhr
Lesung in Rosenfeld, 11.06.2015
Lesung in Bad Nauheim, 06.05.2015
Lesung in Gomaringen, 24.04.2015
Lesungin Mössingen, 26.02.2015
Lesung in Ofterdingen, 06.02.2015
Lesung in Reutlingen, 23.01.2015
Lesung in Stuttgart Vaihingen, 29.01.2015
Lesung in Filderstadt, 12.01.2015
Lesung in Fellbach, 11.12.2014
Lesung in Metzingen, 26.11.2014
Lesung in Kirchheim u. Teck, 21.11.2014
Lesung in Bad Vilbel, 11.11.2014
Lesung in Mössingen, 06.11.2014
Lesung in Ostfildern, 24.10.2014
Lesung in Blaubeuren, 22.10.2014
Lesung bei open books, Frankfurt, 10.10.2014, 20 Uhr 

Buchpremiere
 
bei Osiander in Tübingen, 23.9.2014
Lesung für zehnseiten.de
Bilder vom Arche-Jubiläum in Hamburg am 4.9.2014
Aufnahme für den Erfurter Debütantensalon 2012, verein junge medien thüringen e.v. - Ryo Takeda liest aus Suna

mehr aktuelle Informationen finden sich hier

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Was wir nicht sehen: Förderband 14

INFO Verlag2015-07-14

Tausend Tode schreiben

Frohmann Verlag2015-03-13

Medienwandel kompakt 2011 - 2013: Netzveröffentlichungen zu Medienökonomie, Medienpolitik & Journalismus

Springer VS2014-06-30

Straight to your heart: Verbotene Liebe. 1995-2015

mikrotext2015-06-26

Wir hatten ja nix! Ein Techniktagebuch

http://techniktagebuch.tumblr.com/2015

Zuletzt durch Pia Ziefle aktualisiert: 04.08.2015

Literaturport ID: 1854