Ralph Gerstenberg

© Kirsten Breustedt

Steckbrief

geboren am: 11.12.1964
geboren in: Berlin
lebt in: Berlin, Pankow

Vita

Ralph Gerstenberg wurde 1964 in Berlin geboren und wuchs zwischen Kiefernwäldern und Müggelsee im Stadtteil Köpenick auf. Mit neunzehn zog es ihn rein „in die Stadt“. Bis 1989 arbeitete er als Buchhändler, Telegrammzusteller und Kleindarsteller.  

Ab Ende 1989 war Ralph Gerstenberg vorwiegend journalistisch tätig, u.a. bei dem kulturpolitischen Wochenblatt Sonntag, das jetzt Freitag heißt, bei der linksalternative Welle Radio 100, die es nicht mehr gibt, und beim Deutschlandsender Kultur, der inzwischen ins Deutschlandradio eingegangen ist. 1991 begann er an der Humboldt-Universität Berlin ein Studium der Literatur-, Kultur- und Theaterwissenschaft, das er 1997 mit einer Magisterarbeit über die Romane von Friedrich Glauser abschloss.  

Seit 1997 arbeitet Ralph Gerstenberg freiberuflich als Schriftsteller und Journalist, u.a. für das Stadtmagazin tip, Deutschlandradio Kultur, Deutschlandfunk, SWR, MDR, RBB. 1998 veröffentlichte er seinen ersten Kriminalroman "Grimm und Lachmund" im Argument Verlag, der 2003 im Grafit Verlag neu aufgelegt wurde und 2006 bei Radioropa als Hörbuch herauskam. Ab 2000 publizierte er im Grafit Verlag die Kriminalromane „Ganzheitlich sterben“, „Hart am Rand“ und „Das Kreuz von Krähnack“.  

Ralph Gerstenberg schreibt Romane, Erzählungen, Reportagen, Fernsehbeiträge, Zeitungsartikel und Rundfunkfeatures. Im Herbst 2009 erscheint mit „Feuer im Aquarium“ ein weiterer Kriminalroman im Grafit Verlag.

Würdigung

1995 Gewinner des ORB- und taz-Lyrikwettbewerbs "Gedichte in Bewegung"

2007 Hauptpreis des RBB-Hörstückwettbewerbs „Innovationen“ in der Kategorie Feature.

2012 Gewinner des DeLiA-Jokers-Kurzgeschichtenwettbewerbs

2013 Residenzstipendium "42 Tage Putlitz" der 42er Autoren