Reglindis Rauca

Steckbrief

geboren am: 5.4.1967
geboren in: Plauen (Sachsen), DDR
lebt in: Potsdam

Vita

Reglindis Rauca wurde 1967 in Plauen/V. geboren und wuchs dort auf. Nach dem Abitur arbeitete sie in der Diakonie Dresden und absolvierte eine Berufsausbildung als Krankenpflegerin.

1989-1993 Schauspielstudium, u.a. an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin, staatlicher Abschluss. Ab 1990 Engagements an städtischen Bühnen, u.a. Ensemblemitglied am Düsseldorfer Schauspielhaus, den Westfälischen Kammerspielen Paderborn und Komödie Düsseldorf. Auseinandersetzung mit deutscher und europäischer Literatur und Dramatik. 
 
Durch eine zufällige Internetrecherche entdeckte Reglindis Rauca 2003 die Geschichte ihres Großvaters Helmut Rauca, der 1983 als 1. NS-Kriegsverbrecher aus Kanada an die BRD ausgeliefert worden war. Seine aktive Beteiligung am Holocaust, 1941-43 in Kaunas/Litauen, war ihr bis dahin unbekannt gewesen. Dieses Wissen und die Auseinandersetzung mit dem Schweigen ihrer Familie flossen in die Arbeit an ihren Romanen ein.   

2008 erschien Raucas Debütroman "Vuchelbeerbaamland" im Mitteldeutschen Verlag (Halle). Es folgten Interviews, Autorenlesungen und Workshops für literarisches Schreiben. 

2014 erschien ihr zweiter Roman "Fatzvogel". Darin erzählt die Autorin die Geschichte ihrer Hauptfigur aus "Vuchelbeerbaamland" weiter.


2017 erhielt Rauca das Auslandsstipendium des Landes Brandenburg in der Sparte Literatur/Übersetzung/Dramatik. Damit reiste sie im September des Jahres für vier Wochen nach Litauen, um zu recherchieren, Gespräche zu führen und zu schreiben. Thema: Austausch und Verständigung zwischen der Enkelin eines NS-Täters (ihr) und Überlebenden/ Nachkommen von Opfern des Holocaust. Infos und Presse unter www.reglindisrauca.de und www.reglindisrauca.de/litauen-blog


Reglindis Rauca lebt seit 2011 in Potsdam.

Würdigung

2017 Auslandsstipendium (InterStip) des Landes Brandenburg in der Sparte Literatur/Übersetzung/Dramatik


2008 Förderpreis für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf

Aktuelles

Über Autorin, Werk und Presse: www.reglindisrauca.de  


Infos und Presse zur Litauen-Reise im September 2017: www.reglindisrauca.de/litauen-blog


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

MDR-Literaturwettbewerb 2010: Die besten Geschichten

Rotbuch2010 Erzählungen

Über Werk / Autor

Identität: Fragen zu Selbstbildern, körperlichen Dispositionen und gesellschaftlichen Überformungen in Literatur und Film

Laufen, K M2010-05-21 Aufsatz von Eva Lindemer: "Lücken im Familienalbum. Enkel auf der Suche nach der Wahrheit und sich selbst."

TV Autoren-Porträt

WDR frauTV, Redaktion: Heinke Schröder01/2009 TV-Reportage über und mit Reglindis Rauca

Wann hatte das Schweigen begonnen?

Zeitschrift Brigitte Woman, von Antje Liebsch11/2008 Reportage "Ein Buch und seine Geschichte"

sonstige Werke

Radiobeitrag
„20 Jahre Mauerfall“  Frauen - die Verliererinnen der Wende?
Interviews u.a. mit Reglindis Rauca
Schweizer Radio DRS 2, Passage2, 14.8.2009

 

Zuletzt durch Reglindis Rauca aktualisiert: 21.12.2017

Literaturport ID: 1704