Rita Kuczynski

© Renate von Mangoldt (1993)

Steckbrief

geboren am: 25.2.1944
geboren in: Neidenburg /Ostpreußen
lebt in: Berlin, Zehlendorf

Kontakt: Matterhornstraße 90, 14129 Berlin

Telefon: 030 - 925 19 01

Vita

Rita Kuczynski wurde 1944 geboren. Sie wuchs auf in Berlin Ost und West. Sie studierte Musik (Piano und Orgel) in Berlin und Leningrad. Danach studierte sie Philosophie in Leipzig und Berlin (Humboldt-Universität).
1976 promovierte sie über Hegels Logik und war wissenschaftliche Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften in der DDR.
1981 stieg sie aus der DDR-Wissenschaft aus. Sie war dann zunächst Hausfrau und später als freie Schriftstellerin tätig.
1986 war sie Gastprofessorin an der Columbia University New York und an der University of Buffalo für Philosophie und Literatur.
1991 war sie Gastprofessorin für Literatur in Chile; an der Universidad de Chile (Santiago de Chile) Departamento de Lenguas.
1993 hatte sie ein Arbeitsstipendium für Berliner Schriftstellerinnen und Schriftsteller vom Berliner Senat, 1994 hatte ein Stipendium des Deutschen Kulturfonds, 1995 bekam sie ein Stipendium der Berliner Künstlerförderung.
1995 ging sie mit einem Stipendium des Council for European Studies Columbia University nach New York und dann nach Buffalo mit einem Stipendium der University at Buffalo, Department of History and Department of Modern Languages and Literatures.
1998 hatte sie ein Literatur-Stipendium der Stiftung Preußischen Seehandlung
Seit 1998 arbeitet sie als freie Journalistin für die "Süddeutsche Zeitung", die "Frankfurter Allgemeine Zeitung", den „Tagesspiegel, die „Berliner Zeitung" etc. Sie schreibt auch Sachbücher zu aktuellen politischen Fragen.
2001 war sie Visting-Fellow (Writer) an der The Johns Hopkins University - The American Institute for Contemporary Germans Studies.
2002 bekam sie den Literaturpreis der Zeitung “China-Time” Taiwan.

Würdigung

2002 Literaturpreis der “China-Times” Taiwan

Aktuelles

siehe

www.rita-kuczynski.de

Literaturport ID: 397