Tanja Jeschke

Vita


 



 



Tanja Jeschke wuchs in Pretoria und in Port Elizabeth auf. Als die Familie später nach Stuttgart und schließlich nach Hermannsburg in der Lüneburger Heide zog, nahm Tanja Jeschke das Meeresheimwehrauschen des Indischen Ozeans mit und einen großen Eindruck vom afrikanischen Himmel, tiefer blau als alles Blau.

Weil Lesen schon früh so außerordentlich reizvoll war und stundenlangen eigensinnigen Frieden bescherte, dazu dynamische Vorstellungen von Freiheit und Leidensbereitschaft, fing sie an zu schreiben. Wahrscheinlich um es selbst auch herstellen zu können, dieses geschriebene Glück. Es wurden unzählige Hefte gesammelt, Notizhefte, Schreibhefte, zum Teil selbst zusammengetackert und mit verheißungsvollen Titeln wie „Der kleine Angeber“ und „Zigeuner sind auch Menschen“ versehen. Den meisten folgte dann auch eine Geschichte. Ein Fortsetzungsroman wurde ins Leben gerufen und über fünf Jahre weitererzählt: Henni, ein Mädchen wie du und ich, mit indischer Adoptivschwester, ein Werk in 13 Bänden, mit Illustrationen der Autorin.

Die literarische Entdeckung in der Schule war die Gattung Kurzgeschichte, vor allem die von Borchers und Hemingway, später kamen dann die von Katherine Mansfield hinzu. Über Jahre hat Tanja Jeschke nur noch Kurzgeschichten geschrieben. Während des Studiums der Germanistik und Evangelischen Theologie in Göttingen und Heidelberg wurde die Arbeit daran vertieft. Die Begegnung mit Virginia Woolf wirkte explosiv, eine nähere Erläuterung würde an dieser Stelle den Rahmen tatsächlich sprengen.

Bald kam die Literaturkritik ins Spiel, gleichzeitig entstanden zahlreiche Kontakte zu Zeitungen, die nach dem Examen dann den Boden bereiteten für die Entscheidung, wirklich freie Autorin zu werden – etwas anderes wollte sie nie. Und so schreibt sie bis heute. Auch Kinderbücher, auch Romane. Veröffentlicht in verschiedenen Verlagen, Zeitungen. Ist lange schon verheiratet mit Mathias Jeschke, auch Autor, hat eine Adoptiv- und eine Pflegetochter, so herrlich wie der Himmel Afrikas.

Würdigung


2015 Aufenthaltstipendium im Brecht-Haus, Svendborg/Dänemark; 2007 Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg; 2005 Autoren-Förderungsprogramm der Stiftung Niedersachsen; 2004 Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg; 2002 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg; 2000 Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg

Lesungen auf Dichterlesen.net

Zuletzt durch Tanja Jeschke aktualisiert: 16.12.2015

Literaturport ID: 1446