Terézia Mora

© Renate von Mangoldt (2000)

Steckbrief

geboren am: 5.2.1971
geboren in: Sopron/Ungarn
lebt in: Berlin, Prenzlauer Berg

Würdigung

Open-Mike-Literaturpreis, 1997
Würth Literaturpreis, 1997
Ingeborg-Bachmann-Preis , 1999
Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, 2000
Preis der LiteratourNord, 2004
Mara-Cassens-Preis, 2004
Kunstpreis der Berliner Akademie der Künste, Förderpreis Literatur, 2005
Preis der Leipziger Buchmesse, 2005Deutscher Buchpreis, 2013
Stipendien:
Schloss Wiepersdorf, 1998
Duetsches Haus, New York, 2000
Literaturhaus Basel, 2001
Inselschreiber, Sylt, 2001
Villa Serpentara, Olevano Romano, 2002
M.E.E.T, Saint-Nazaire, 2002
Stipendium des Berliner Senats, 2003
Schloss Solitude, Stuttgart, 2004
Queen Mary College, London, 2005
Villa Massimo, Rom, 2006

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Portugal oder Die Liebe unter Pfadfindern; Beste deutsche Erzähler 2003

DVA2003 Erzählung

Sensenmann, Vom Fisch bespuckt

Kiepenheuer & Witsch2002 Erzählung

Lager Mira, Der wilde Osten

Fischer2002 Erzählung

Die Gepard-Frage, Beste deutsche Erzähler 2000

DVA2000 Erzählung

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Das Kreter-Spiel; Sprache im technischen Zeitalter

2007/183 333-343

Über die Drastik; Bella triste

2006/6

Die Masken der Autorin. Über Ingeborg Bachmann; literaturen

literaturen, Berlin2007/1

Ophelia-Monolog/Was tun mit Ophelia; horen 213