Thomas Antonic

Thomas Antonic
© Thomas Ringhofer

Steckbrief

geboren am: 1980
geboren in: Österreich
lebt in: Wien

Vita

Thomas Antonic, geboren 1980, studierte Germanistik, Philosophie und Musikwissenschaft in Wien und Graz und promovierte 2011 zum Doktor der Philosophie. Seit 2004 erscheinen regelmäßig literarische Texte in Literaturzeitschriften und Anthologien. 2013 veröffentlicht er den Roman Der Bär im Kaninchenfell. Das unmögliche Leben des Thomas A. J. Ratia gemeinsam mit dem finnischen Künstler Janne Ratia und der finno-pannonischen Künstlerin Tina Raffel. 2014 folgt aus der Werkstatt desselben Teams der Roman JOE 9/11. Ab 2015 tritt Antonic mit experimentelleren Formen von Literatur in Erscheinung, u.a. durch das bilingual dt./engl. verfasste Buch Flackernde Felsbilder übler Nachtvögel / Flickering Cave Paintings of Noxious Nightbirds (2017) und die Publikation DEAD LINE: Bild/Text/Cut-Up als 16. Ausgabe der vom Literaturhaus Wien verlegten Zeitschrift flugschrift: Literatur als Kunstform und Theorie (Juni 2016) sowie durch multimediale Live-Performances.


Seit 1997 ist er als multiinstrumenteller Musiker in diversen Formationen aktiv und arbeitet gelegentlich im Bereich Film. Einige seiner Kurzfilme wurden etwa bei diversen Festivals gezeigt. Als Literaturwissenschaftler veröffentlichte er bislang zwei Monographien, zahlreiche akademische Fachartikel und ist Herausgeber von Texten aus dem Nachlass Wolfgang Bauers (Der Geist von San Francisco, 2011, mit einem Vorwort Elfriede Jelineks; Der Rüssel. Szenische Texte aus dem Nachlass, 2015) sowie der Werke des Wiener Schriftstellers, Schauspielers und Performance-Künstlers Joe Berger.

Zuletzt durch Thomas Antonic aktualisiert: 29.11.2017

Literaturport ID: 1957