Winfried Paarmann

Steckbrief

geboren in: Berlin
lebt in: Berlin, Zehlendorf

Kontakt: Andréezeile 33 a, 14165 Berlin

Telefon: 030 8155896

Vita

Diese Seite wird von mir seit Jahren nicht mehr aktiv betrieben.


Wer etwas über mich als Autor und meine literarischen Arbeiten erfahren möchte, der ist freundlich eingeladen, mich auf meiner Homepage zu besuchen.


Homepage: www.paarmann-autor.de 


Alle aufgeführten Titel können dort frei als E-Book heruntergeladen werden.




Eine Kurzbiographie verfasse ich an dieser Stelle nicht mehr.
Es ist nicht wichtig.
Wichtig, vielleicht, ist das Gelernte. 
Was ist das Gelernte?
Stelle keine fremde Autorität über die eigene. Wenn sie dir etwas
bedeutet, sieh sie als Freund. Niemand kann dir die eigentliche
Aufgabe abnehmen: die Wahrheit hinter der Wirklichkeit zu suchen -
und dabei: dich selbst. Dein eigentlicher Lehrer bist du selbst. 
Ein Teil dieser Wahrheit wurde für mich:
Dass ich die Erde als eine Schule sehe. Oft voll mühevoller Lern-
aufgaben. Doch seltsamer Weise sind wir Menschen so beschaffen,
dass wir Herausforderungen lieben und sie sogar freiwillig suchen.
Jeder steht auf seinem eigenen Platz des Lernens. Und so muss
ich ungefragt auch niemanden dort korrigieren.
Doch den freundschaftlichen Austausch suche ich gern.
Den Austausch von Lebensbildern und Philosophien. Die schönste
Übung dabei ist, die Welt ganz mit den Augen des anderen sehen
zu lernen. Wenn es gelingt, ist es in der Regel ein Augenblick des
Glücks.
Ich tue mich schwer mit dem Wort "Gott". Es ist zu unbestimmt und
zu oft instrumentalisiert worden: zum Durchsetzen von Interessen jeder
Art, auch denen eigener Macht. Doch hinter den Phänomenen der Natur
und des Kosmos insgesamt sehe ich zweifelsfrei eine schöpferische
Intelligenz. In diesem Sinn bin ich auch überzeugt, dass "Gott" in jedem
einzelnen von uns existiert. In jedem will "er" die Welt auf eine ganz
eigene Art erfahren.
Könnte ich eine Art "Motto" nennen? "Erkenne in jedem Menschen eine
Facette der unendlichen Ausdrucksformen der schöpferischen Urkraft.
Erkenne in ihnen das Spiel von Schatten und Licht. Und liebe das Licht."

Würdigung

Preis des Mainzer Theaters
Im folgenden Jahr: Ein Halbjahresstipendium aus dem Trahms-Fond (Österreich)

Aktuelles

Mein hauptsächliches Interesse galt während der vergangenen Jahre dem Gegenwartsfilm und dem Anfertigen von Drehbüchern. Entgegen der Behauptung, dass neue spannende Drehbücher dringend gesucht werden, machte ich die Erfahrung, dass solche Angebote, selbst wenn sie wie in meinem Fall von einer Agentur vertreten werden, kaum wahrgenommen werden. Demnach muss die Filmszene übervoll sein von kompetenten Drehbuchanbietern. Die Realität des deutschen Films scheint mir dies, trotz manchmal beachtenswerter Einzelleistungen, nicht ganz zu bestätigen. Eher wohl handelt es sich um die Frage der im Einzelfall vorhandenen (und nicht vorhandenen) persönlichen Kontakte.
Nach jahrezehntelanger Übung im Dramenschreiben halte ich mich für einen Autor, der in diesem Fach sein Handwerk versteht. Die fesselnde Handlung, die Fülle an Überraschungsmomenten sind die unverzichtbaren Grundelemente. Der eigene Fond an Ideen schließt darüber hinaus grundsätzliche Realitätsfragen und neue, auch ungewohnte Blickweisen ein. Manchmal zu ungewohnt? Eben dies ist eine Frage der Blickweise. Wer will blicken? (Siehe private Webseite / oben)

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Wort sei mein Flügel, Wort sei

Möllmann Verlag2001

Zuletzt durch Winfried Paarmann aktualisiert: 16.10.2017

Literaturport ID: 486