Wolfgang Cziesla

© Wolfgang Cziesla

Steckbrief

geboren am: 3.2.1955
geboren in: Essen / NRW /Deutschland
lebt in: Essen, Rüttenscheid

Kontakt: Katharinenstraße 6, 45131 Essen

Vita

Wolfgang Cziesla, 1955 im Ruhrgebiet geboren, studierte Germanistik, Anglistik und Kunstwissenschaft in Tübingen, Essen und Bangor (Nord-Wales). 
1988 promovierte er zum Dr. phil. im Fach Vergleichende Literaturwissenschaft mit einer motivgeschichtlichen Forschung über den antiken Jäger Aktaion (Bildmotiv: Diana im Bade) und der Umwertung der Neugier (curiositas) im Übergang vom Mittelalter zur frühen Neuzeit, die 1989 unter dem Titel Aktaion polyprágmon. Variationen eines antiken Themas in der europäischen Renaissance veröffentlicht wurde.

Er unterrichtete in den Fächern Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Romanistik an den Universitäten Essen, Bochum und Köln sowie von 1984-1987 Germanistik in Pisa (Italien) und als DAAD-Lektor und Gastprofessor in Santiago de Chile (1990-1995) und Fortaleza / Brasilien (1998-2003). In Fortaleza leitete er zur gleichen Zeit im Auftrag des Goethe-Instituts das deutsche Kulturhaus, Casa de Cultura Alemã.

1986 veröffentlichte er seine erste längere Prosaarbeit Visitatio im Steidl Verlag, Göttingen. 
Der Brasilien-Roman Die Austauschstudentin erschien 2004 im Firwitz Verlag, Köln. Ein Jahr später wurde dort auch der Roman Kaffeetrinken in Cabutima veröffentlicht, der in einer anonymisierten Form Czieslas Chile-Erfahrungen unmittelbar nach der Pinochet-Diktatur verarbeitet.
Gemeinsam mit seinem damaligen DAAD-Kollegen, Dr. Michael von Engelhardt, gab er 1995 den Band Vergleichende Literaturbetrachtungen. 11 Beiträge zu Lateinamerika und dem deutschsprachigen Europa heraus (iudicium Verlag).

Cziesla reiste durch Afrika, Asien, Polynesien, Nord-, Mittel- und Südamerika.
Als Literaturwissenschaftler wurde er zu Kongressen in Stanford, Edmonton, Vancouver, Mexiko-Stadt, Buenos Aires, Recife (Brasilien), Leiden (Niederlande) und an mehrere deutsche Universitäten eingeladen.
Autorenlesungen hielt er unter anderem in Pisa (Italien), Fortaleza (Brasilien), Santiago de Chile, auf der BookWorld Prag 2007, in verschiedenen Jahren auf den Internationalen Buchmessen in Frankfurt a. M. und Leipzig sowie in vielen Städten Deutschlands.
Zurzeit lebt Wolfgang Cziesla als Schriftsteller im Ruhrgebiet.

Cziesla erhielt 1995 die Ehrenmedaille der Universidad Metropolitana, Santiago de Chile.
Von Mai bis Oktober 2004 wurde sein entstehender Afrikaroman Libenge, Libenge (Arbeitstitel) mit einem Autorenstipendium der Kunststiftung NRW gefördert.
Von Mai bis September 2005 war er Stipendiat im Künstlerdorf Schöppingen. 

Würdigung

Mai – Oktober 2004: Arbeitsstipendium für Autoren der Kunststiftung NRW.
Mai – September 2005: Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Mein heimliches Auge 28. Das Jahrbuch der Erotik

Konkursbuchverlag2013-10 Erzählung

Mein heimliches Auge 25: Das Jahrbuch der Erotik

Konkursbuchverlag2010-10 Essay

Mein heimliches Auge 26: Das Jahrbuch der Erotik 2011/2012

Konkursbuchverlag2011-10 Essay

Weltempfang. Panorama internationaler Autorenlesungen

Tropen Verlag2006-09 Essays, Hg. von Thomas Böhm

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Sinn und Form 2/2015

Akademie der Künste / Berlin2015-03-11 Essay

Sinn und Form

Akademie der Künste / Berlin2010 Fünftes Heft Erzählung

Sinn und Form

Akademie der Künste / Berlin2013 Erstes Heft Erzählung

Herausgeberschaften

Deutsches Kulturhaus - hausgemacht / 40 anos Casa de Cultura Alemã no Ceará

Editora Universidade Federal do Ceará (UFC) / Fortaleza-CE, Brasilien2003 Dokumentation, Hg.: Wolfgang Cziesla / Tito Lívio Cruz Romão

Vergleichende Literaturbetrachtungen: 11 Beiträge zu Lateinamerika und dem deutschsprachigen Europa

Iudicium1995 Essays, Hg,; Wolfgang Cziesla / Michael von Engelhardt

El Condor pasa. Unterwegs mit reisenden Scholaren

Peter Lang / Frankfurt a. M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien1995 Reise-Essays, Hg.: Wolfgang Cziesla / Rita Glaser

Verwandtes

Literatouren

Literaturport ID: 1406