Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Julia Kissina

Autor/In

Steckbrief

Geburtsort: Kiew
Geburtsland: Ukraine
Lebt in: Berlin, Schöneberg


Ausgangssprache: Russisch

Julia Kissina auf
stadtsprachen.de

Vita

Julia Kissina war Vertreterin der Moskauer Konzeptualismus und der sogenannten "anderen Prosa" in der Literatur. Bis 1990 lebte sie in Moskau und publizierte im Samizdat. Sie ist in Anthologien der zeitgenössischen russischen Literatur nach 1990 vertreten, u.a. in"Russische Blumen des Bösen", und gehörte zum Autorenkreis der "Mitin journal", der Verlage "Kolonna" und "Obscuri viri" mit der Zeitschrift "Mesto pechati". Anfang der 90er Jahre sind bei "Obscuri viri" zwei Bände mit Erzählungen erschienen, "Der Flug der Taube über den Schmutz der Phobie" (1993) und "Teufels Kindheit" (1994). Ihre literarischen Werke wurden in viele Sprachen übersetzt, auch ins Deutsche. Zuletzt erschienen sind im Aufbau-Verlag der Erzählungsband "Vergiß Tarantino" und im Suhrkamp Verlag der Roman"Frühling auf dem Mond" und "Elephantinas Moskauer Jahre".Als Künstlerin ist sie durch ihre Fotografien mit den „Fleisch Perücken“ bekannt geworden. Sie studierte an der Akademie der bildenden Künste in München. In den 90er Jahren entwickelte sie das Verfahren der "performativen Fotografie" und führte eine Reihe von künstlerischen Aktionen durch, u.a.„Kunst und Verbrechen“ auf dem Polizeirevier 4/42 in Berlin (2003) und „Authentic german way to living and enjoying oneself“ auf der Art Berlin (2004). 2006 gründete sie den "Klub der toten Künstler", der seither in spiritistischen Séancen Gespräche u. a. mit Malewitsch, Duchamp, Repin und Modersohn-Becker geführt hat. In all ihren Werken konfrontiert sie das Publikum und den Leser mit den Möglichkeiten von Fiktion und künstlerischer Provokation im Alltag. 

6 Fragen

Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

NEIN


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

Die Divina Commedia