Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Maroula Blades

Autor/In

Übersetzer/In

Portraitbild
© Graham Hains

Steckbrief

Geboren am: 22.3.1964
Geburtsort: Southampton
Geburtsland: England
Lebt in: Berlin, Charlottenburg


Ausgangssprache: Englisch
Zielsprache: Englisch und Deutsch
Arbeitssprache: Englisch

Maroula Blades auf
stadtsprachen.de

Vita

Maroula Blades ist eine Afro-Britische Dichterin und Autorin und lebt in Berlin. Im Jahre 2014 gewann sie die Caribbean Writer Flash Fiction Competition und 2012 den Erbacce Preis. Ihre erste Gedichtsammlung Blood Orange erschien bei Erbacce Press. Ihre Arbeiten wurden im Volume Magazine, Abridged O-40, Kaleidoscope Magazine, Caribbean Writer, Edition Assemblage, Trespass Magazine, Words with Jam, Blackberry Magazine, Thrice Magazine publiziert; sie veröffentlichte unter anderem beim Verbrecher Verlag, Cornelsen Verlag, The Latin Heritage Foundation und Peepal Tree, sowie in anderen Anthologien und Zeitschriften. Maroulas Poesie und ihr musikalisches Programm wurden auf zahlreichen Bühnen in Deutschland aufgeführt, unter anderem bei STADTSPRACHEN – internationales Literaturfestival, BIGSAS (Festival Afrikanischer und Afrikanisch-Diasporischer Literaturen), Kölner Lyrikfestival, beim Internationalen Berliner Poesie Festival und auf der Leipziger Buchmesse. Ihre Debüt-EP Word Pulse erschien bei Havavision Records (GB).

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Ich bin vor 24 Jahren hierher gezogen. Berlin ist eine attraktive Stadt mit einer energischen, internationalen, künstlerfreundlichen Szene. Meine Absicht war es, Gleichgesinnte zu treffen, mit denen ich an kreativen Projekten arbeiten kann.


An Berlin liebe ich:

Die riesigen, weiten Grünflächen, so etwas findet man selten in pulsierenden Großstädten. Besonders Charlottenburg gefällt mir sehr. Dieser Stadtteil ist dynamisch und grün. Ich fahre oft in den schönen Gründen des Schloss Charlottenburg Fahrrad, oder den Kanal entlang zum Tiergarten.


In Berlin vermisse ich:

Mir fehlt es an nichts in Berlin, hier gibt es alles, was ich für ein erfülltes, glückliches Leben brauche.


Ein Lieblingsort in Berlin:

Mein Lieblingsort in Berlin ist der Wannsee. Während der Sommermonate fahre ich gern mit dem Boot auf der Havel. Außerdem mag ich, die charmanten Spazierwege auf der Pfaueninsel entlangzuschlendern und am Jagdschloss Glienicke zu picknicken.


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Ich glaube nicht. Die Themen, die ich in meinen Arbeiten anspreche, sind von globaler, sozialer Bedeutung, die mich stets beeinflussen, herausfordern und inspirieren, unabhängig davon, wo ich lebe.


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

Ich hätte gern „Beloved“ von Toni Morrison geschrieben. Das Buch ist so ergreifend, die Prosa poetisch und wachrüttelnd. Für mich ein unvergesslicher Lesemoment.

Würdigung

2014  Gewinnerin der Caribbean Writer  Flash Fiction Competition
2013  Zweitplatzierte beim Leaf Art and Poetry Contest  (USA)
2012  Gewinnerin des Erbacce Preises  (GB) in der Kategorie Lyrik.

Werk

Originalwerke

Blood Orange

Erbacce-press, GB2012 Lyrik und Prosa

Übersetze Werke

Shalton Village – The Haunted Castle

SAE Institute GmbH NL Berlin2017 Hörspiel

Omniverse – Sun Ra by Hartmut Geerken and Chris Trent

Art Yard, GB2015 Translation of Hartmut Geerken’s German preface into English