Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Katarina Gotic

Autor/In

© Privat

Steckbrief

Geboren am: 23.11.1994
Geburtsort: Gradiška
Geburtsland: Bosnien und Herzegowina
Lebt in: Berlin, Mitte


Arbeitssprache: Englisch, BKMS

Vita

Katarina Gotic, geboren 1994 in Gradiška, Bosnien und Herzegowina, ist Dichterin und interdisziplinäre Künstlerin. Sie studierte Psychologie in Bosnien und Herzegowina und Neurowissenschaften in Tübingen, Deutschland. Nach ihrem Masterstudium arbeitete sie eine Zeit lang als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Gehirn-Computer-Schnittstelle und dann als Qualitätsmanagerin und Medical Writer. 2019 zog sie nach Berlin und begann, ermutigt durch die Kunstszene der Stadt, Gedichte zu schreiben. Ihr erster Gedichtband "we need a breathing tongue between" wird 2023 bei kith books erscheinen. Derzeit arbeitet sie an der Sprach/Bild-Collage "leerlauf" und dem Erasure-Projekt "VENAC", in dem sie sozialistische Zeitschriften ihrer Familie (de)konstruiert. Für ihr Projekt "leerlauf" wurde sie 2023 mit dem Arbeitsstipendium für nicht-deutsche Literatur ausgezeichnet. Sie war auch Finalistin für den 2023 ZVONO-Preis, die renommierteste Auszeichnung für junge bildende und konzeptionelle Künstler*innen in Bosnien und Herzegowina. 

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Das Bedürfnis, Tübingen zu verlassen. Nach Tübingen, das Bedürfnis, Bosnien zu verlassen.


An Berlin liebe ich:

Optionen / Optionen / unsere Wohnung / Optionen / wie sich Sprachen vermischen / Optionen / so viel Platz / Menschen / Optionen / Kunst / Experimente / Dichterin sein und überleben


In Berlin vermisse ich:

Bosnischer Humor / kreatives Fluchen / Berge / Mutter / spontanes Treffen / Hoffnung aus dem Kaffeesatz lesen / Spitznamen, die uns ewig anhaften / rote Fäden, die Kinder vor bösen Blicken schützen / geröstete Kastanien / Fluss Sava / Quitte / Hagebutte und Kirschpflaumen / Rakija aus jedem Keller


Ein Lieblingsort in Berlin:

Spreeufer in Moabit für tägliches Ausgehen, Westhafen für öde Industrielandschaften (und das Gefühl, am Meer zu sein), "Kühlspot" und "Sowieso" für Jazz und Echtzeitmusik, Stadtbad Charlottenburg (Alte Halle) für das Vergessen der Welt


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Berlin ließ mich zur Dichterin werden. Bosnien gab mir alles, was ich schreiben kann.


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

"My Life", Lyn Hejinian.

Würdigung

- 2023 Arbeitsstipendium für nicht-deutschsprachige Literatur, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin


- 2023 ZVONO-Preis für junge bildende Künstler*innen aus Bosnien und Herzegowina, KRAK (Bihać), Residency Unlimited (New York), Trust for Mutual Understanding (New York)


- 2016 - 2019, Max-Planck Society Fellowship, Max-Planck-Institute for Biological Cybernetics, Tübingen

Werk

Originalwerke

we need a breathing tongue between

kith books, USA, 2024 Lyrik