Sabine Scho

Steckbrief

geboren am: 1.9.1970
geboren in: Ochtrup
lebt in: Berlin, Moabit

Vita

1970-1990 Ochtrup
1991-2000 Münster
2001-2005 Hamburg
2006-2007 São Paulo
von 2008 bis 2013 Berlin & São Paulo
Seit 2013 Berlin

Würdigung

2000 GWK-Literatuförderpreis
2001 Leonce-und-Lena-Preis (halb)
         Ernst-Meister-Förderpreis
         Literaturförderpreis NRW
2003 Aufenthaltsstipendium Villa Aurora L.A.
2005 Übersetzerstipendium LCB
         Aufenthaltsstipendium Sylt-Quelle
2012 Anke Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis der Deutschen Schillerstiftung von 1859

Aktuelles

Beiträge für Anthologien, Literaturzeitschriften und Kunstkataloge, zuletzt:
Schädelmagie. Gedichte aus der Gegenwart, dtv, 2009
BELLA triste, Nr. 20, 2008
BildGeheimnis tom Ring, Nyland-Stiftung, 2007

Gedichtübersetzungen aus dem Englischen, Französischen und Portugiesischen von Judith Beveridge, Major Jackson, Denise Desautels, Karen Solie und Ricardo Domeneck.

Lesungen, weltweit, zuletzt: Berlin, Rotterdam, Sydney, Sarajevo, San Diego.