Margret Kreidl

© Lucas Cejpek

Steckbrief

geboren am: 2.1.1964
geboren in: Salzburg/Salzburg/Österreich
lebt in: Wien

Kontakt: Kettenbrückengasse 12/20, 1040 Wien

Vita


Margret Kreidl, geboren 1964 in Salzburg, von 1983 bis 1996 in Graz, lebt als freie Schriftstellerin in Wien. Prosa und Lyrik: Sprachspiele, Lautpoesie, Genretravestien, Mate­rialtexte. Textinstallationen im öffentlichen Raum. Veröffentlichungen seit 1986. Hörspiele, Theaterstücke, Minidramen. Lehrbeauftragte am Max Reinhardt Seminar und am Institut für Sprachkunst, Wien.


 

Würdigung

1989 Erster Preis Literaturwettbewerb der Zeitschrift eva & co, Graz.
1991 Aufenthaltsstipendium Literarisches Colloquium, Berlin.
1994 Reinhard Priessnitz-Preis, Wien.
1996 Literaturförderungspreis der Stadt Graz.
2000 Förderungspreis für Literatur der Stadt Wien.
2001 Siemens Förderpreis, Wien.
2001 Preisträgerin Autorenwettbewerb des Bayrischen Staatsschausspiels.
2011 HALMA Aufenthaltsstipendien in Raron, Schweiz und Sremski Karlovci, Serbien.
Zuletzt:
2016 Elias-Canetti-Stipendium der Stadt Wien. 2017 Robert-Musil-Stipendium, Bundesministerium für Kunst, Kultur und Medien. 2018 Outstanding Artist Award für Literatur, Bundeskanzleramt/Bundesministerium für Kunst, Kultur und Medien. https://www.kunstkultur.bka.gv.at/-/outstanding-artist-award-2018#Literatur_ndash_Margret_Kreidl



Jurybegründung Margret Kreidls literarisches Werk beeindruckt schon durch die formale Bandbreite – es umfasst Theaterstücke, Minidramen, Hörspiele, Libretti, Prosa und Lyrik in allen denkbaren Facetten und genreübergreifenden Abmischungen. Sie nutzt die Verfahrensweisen der Avantgarde und bindet sie mit unterschiedlichsten Formaten und Sprechweisen an aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen zurück. Ihre mehr als 20 streng und zugleich witzig komponierten Buchpublikationen ergeben einen ganz eigenen subversiven Klangraum, in dem neue Sichtweisen auf die Literatur, das Leben und die Gesellschaft erprobt werden.


Margret Kreidl’s literary oeuvre is impressive just for its formal range – it comprises stage plays, mini-dramas, radio plays, libretti, prose, and poetry from every imaginable aspect and with every imaginable mixing of genre. She employs avant-garde methods and, using various formats and modes of speech, ties them to current social issues. Her more than twenty books, rigorously yet wittily composed, produce a unique subversive sound space, in which she tries out new ways of seeing literature, life, and society. 


 



 



 

Aktuelles











»Die Sprachkunst Gerhard Rühms«

Symposion und Literaturfest, 19. bis 22. september 2019

kunsthaus muerz

Freitag, 20. 9. 2019, 18 Uhr Lesungen von: Franz Josef Czernin, Gundi Feyrer, Max Höfler, Gerhard Jaschke, Ilse Kilic, Margret Kreidl, Rosa Pock

Das detaillierte Programm: http://www.kunsthausmuerz.at/detail.php?id=1017

 

NACHLESE St. Gallen, Kult-Bau, 30. 8. 2019:

https://literaturblatt.ch/st-gallen-am-30-august-margret-kreidl-und-das-jazzduo-stories/ 

https://www.srf.ch/play/tv/literaturclub/video/raoul-schrott-praesentiert-gedichte-von-margret-kreidl?id=9bf902f7-f5de-4998-84a6-40664da221bd


Kult-Bau

Konkordiastrasse 27, St.Gallen

http://www.kultbau.org/

Freitag, 30. August 2019, 20 Uhr

ZITAT, ZIKADE. ZU DEN SÄTZEN

Margret Kreidl liest aus ihren Gedichten im Zusammenspiel mit dem Jazzduo STORIES: Christian Berger (Oud & Gitarre) & Dominic Doppler (Schlagzeug) Moderation: Gallus Frei


Margret Kreidl, geboren 1964 in Salzburg, lebt als freie Schriftstellerin in Wien. Prosa und Lyrik: Sprachspiele, Lautpoesie, Genretravestien, Materialtexte. Textinstallationen im öffentlichen Raum. Veröffentlichungen seit 1986, zuletzt: Zitat, Zikade. Zu den Sätzen,Edition Korrespondenzen, 2017; Hier schläft das Tier mit Zöpfen. Gedichte mit Fußnoten, Berger Verlag 2018; Hörspiele, Theaterstücke, Minidramen. Lehrbeauftragte am Max Reinhardt Seminar.


Als Gast und Stipendiatin der Bodman-Stiftung und der Kulturstiftung Thurgau weilt die Künstlerin einen weiteren Sommermonat lang im Bodman-Haus in Gottlieben. Zusammen mit den Musikern Christian Berger (Saiteninstrumente) und Dominic Doppler (Schlagzeug), eingeführt von Gallus Frei-Tomic in Zusammenarbeit mit dem Kultbau St. Gallen und dem Autor, Übersetzer und Herausgeber amerikanischer und deutscher Beatliteratur Florian Vetsch performt Margret Kreidl ihre Gedichte mit Musik. Ein Abend mit akustischen Abenteuern!


Theaterakademie August Everding, München


Mittwoch, 10. Juli 2019, 19 Uhr 30 Akademietheater Mitte


metamorphosen

Ein Geflecht aus Musik, Körpern und Sprache


Premiere


Theaterakademie August Everding


Mit einem Text aus meinem Buch Laute Paare. Szenen Bilder Listen: ORANGE OHNE BLAU (Selbstbildnis als Zitrone)


Weitere Aufführungen, Donnerstag, 11. Juli 2019 und Sonntag, 14. Juli 2019, jeweils 19:30 Uhr, Akademietheater Mitte


TYPO-PASSAGE im Museumsquartier Wien


Die Typo-Passage beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Gestaltung und Inhalt. Die Ausstellungen verbinden Schriftsteller_ innen und Schriftsetzer_innen.


Lena Appl gestaltet Leitsätze aus Zitat, Zikade. Zu den Sätzen (Edition Korrespondenzen 2017) von Margret Kreidl.
Eröffnung: Donnerstag 4. Juli 2019, 19 Uhr


Die Ausstellung ist bis 19. Oktober 2019 zu sehen.


Dauer der Ausstellung: Juli–Oktober 2019 Ort: Typopassage Wien / Q21 / MQ
Konzipiert und koordiniert von Toledo i Dertschei
www.typopassage.at


SPRACH:MUSIK


Literaturfest Salzburg – Lyrikmatinee Sonntag, 26. Mai 2019, 11 Uhr Edmundsburg, Mönchsberg 2


KERSTIN HENSEL spielt in ihrem Gedichtband „Schleuderfigur“ auf allen poetischen Registern: „verzweifelt-nüchtern, berlinerisch schnoddrig, frech und verspielt, pointiert oder lakonisch“ (Michaela Schmitz). Die Gedichte in MARGRET KREIDLS Band „Hier schläft das Tier mit Zöpfen“ überraschen uns immer wieder, es sind „Gedichte mit Fußnoten“ wie „Das Sprichwort sagt: Hüte dich vor dem Tier, das Zöpfe hat“. ANJA UTLER liest aus ihrem poetischen Langzeitprojekt „Aus der Welt. In 33 Sätzen“, bei dem die gelesenen Triptychen anschließend als Geschenk ans Publikum „in die Welt“ zurückgegeben werden. Musik: Fritz Kronthaler, OENM, Bassklarinett  Beim Literaturfest Salzburg werden Texte auch im Stadtbild sichtbar: An den Schaufenstern der Salzburger Altstadt sind in diesem Jahr Sätze von Margret Kreidl aus ihrem Band „Zitat, Zikade. Zu den Sätzen“ zu lesen.


www.literaturfest-salzburg.at/programm-2019/ 


Literaturhaus Wien


Freitag, 24. Mai .2019, 19.00 Uhr
Margret Kreidl – Zettel, Zitat, Ding: Gesellschaft im Kasten
Finissage mit Text- und Musikbeiträgen


Begrüßung: Robert Huez (Leiter, Literaturhaus Wien)
Fest mit Zitaten, ausgewählt und gelesen von Lucas Cejpek, Helga Eibl, Gustav Ernst, Michael Fischer, Richard Frankenberger, Petra Ganglbauer, Franz Hammerbacher, Karl Hoess, Reni Hofmüller, Gerhard Jaschke, Ilse Kilic, Marie Luise Lehner, Gertrude Moser- Wagner, Simon Scharinger, Gue Schmidt, Dieter Sperl, Mira Stadler, Gisela Steinlechner, Reto Ziegler.Musik: Lisa Hofmaninger / Gebläse, Judith Schwarz / Geschläge


Der Zettelkatalog in der Literaturhaus-Bibliothek hat längst seine Funktion verloren. Seit 2012 wurde der Wertheim-Karteikasten als »Zitatkasten« verwendet und die 60 Schubladen mit Zitaten zu verschiedenen Themen befüllt. Seit Juni 2018 wird der Kasten für jeweils ein Jahr von einer Autorin/einem Autor neu bespielt. Als erste hat Projektleiterin Evelyne Polt-Heinzl die Autorin Margret Kreidl eingeladen, den Karteikasten neu zu gestalten. Margret Kreidl hat Menschen, die ihr Leben als Schriftstellerin seit den 1980er- Jahren begleitet und geprägt haben, mit denen sie zusammengearbeitet hat und im Gespräch ist, um eine Gabe für eine Schublade gebeten. Die Beiträge kommen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Portugal, Bulgarien, Kuba, den USA und Israel, aus den Feldern Literatur, Theater, Musik, Bildende Kunst, Architektur, Medien- und Fotokunst – aber auch eine Zuckerbäckerin und der Oberkellner aus dem Stammcafé der Autorin haben mitgewirkt. So ist ein Archiv von Alltagsgegenständen, Erinnerungsstücken und Kunstwerken entstanden. Der Zitatkasten als Dingkasten, als Wunder- und Rätselkammer und als Zeitmaschine, die ein Geflecht von Beziehungen über mehr als 30 Jahre zeigt. Kreidl stellt uns ihre Weggefährtinnen und Genossen vor: Gesellschaft im schönsten Sinn des Wortes. Der von Margret Kreidl gestaltete Zitatkasten ist noch bis 23.05.2019 zu den Öffnungszeiten der Literaturhaus-Bibliothek zu besichtigen.
Finissage: Fr, 24.05.2019, 19.00 Uhr


Ausstellung: 60 Jahre Forum Stadtpark Wenn Räume klingen, träumen die Ohren

Eröffnung: Fr, 17.05., 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei Ausstellung: Sa, 18.05. - Di, 28.05. und Di, 04.06. - 09.06. Di-Fr 11:00-18:00 Uhr, Sa-So 11:00-16:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei
Mit Anna Arkushyna, Alyssa Aska, Kosmas Giannoutakis, Gianluca Iadema, Margret Kreidl, Antonia Manhartsberger, Veronika Mayer, Markus Pippan, Daniele Pozzi, Hartmut Skerbisch, Paul Wolff   kuratiert von zweintopf  Titel von Margret Kreidl


Raoul Schrott hat im Literaturclub des SRF meinen Beitrag (Hausübugen) zum Jahrbuch der Lyrik 2019 vorgestellt:


https://www.srf.ch/play/tv/literaturclub/video/raoul-schrott-praesentiert-gedichte-von-margret-kreidl?id=9bf902f7-f5de-4998-84a6-40664da221bd


Wiederholung der Sendung am 5. Mai um 10 Uhr 20 auf 3SAT


Lung Question Singers Min Kim, Emma Roberts and Alice Bell colour their breaths, expand their lungs voicing the question: "If I into silence breathe, is that good music? Simple Explanation: I have asthma." - This new work for three singers a cappella composed by António Sá-Dantas to the text by Margret Kreidl will be premiered on April 25th 7:30pm in Caravanserail bookshop, London - with other works by Matthew Lomax and Tom Foster. 
(Part of the concert series Unheard, led by Tom Foster)






Dienstag, 9. April 2019, 19 Uhr, im Republikanischen Club - Neues Österreich: DIE STADT ALS TEXT Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung „Die Stadt ist ein Buch. Der Spaziergänger sein Leser“ (Cees Nooteboom). Überall begegnet uns Geschriebenes: Hinweis- und Verbotsschilder, Reklame, Graffitis … manchmal humor- und phantasievollen oder auch aggressiv. Unterschiedliche Interessen vereinnahmen die urbanen Textfelder und zeigen die Machtverhältnisse. Wem gehört der öffentliche Raum? Wer darf plakatieren? Wer zwingt uns Werbebotschaften, Marken und Logos auf? Nach wem sind die Straßen benannt?  Fünf Autorinnen und Autoren setzen sich literarisch mit diesen Fragen auseinander: Lucas CEJPEKIlse KILICMargret KREIDL, Fritz WIDHALM, Irene WONDRATSCH. Republikanischer Club – Neues Österreich, Rockhgasse 1, 1010, Eingang Café Hebenstreit  www.repclub.at  


Literatur ist der Rede wert Die Literarische Soiree Montag, 1. April 2019, 19.30 Uhr Literaturhaus Salzburg Strubergasse 23, 5020 Salzburg Das Programm: Annie Ernaux: Der Platz, Suhrkamp Reinhard Kaiser-Mühlecker: Enteignung, S.Fischer Tom Schulz: Reisewarnung für Länder Meere Eisberge, Hanser Es diskutieren: Margret Kreidl (Schriftstellerin) Klaus Seufer-Wasserthal (Buchhändler)  Tomas Friedmann (Leiter des Literaturhauses Salzburg) Moderation: Christine Scheucher Nachzuhören in den: passagen  13. Mai 2019 16.06 Uhr, Ö1


WIENER ZEITUNG 31. 1. 2019 Portrait zu meinem Projekt "GESELLSCHAFT IM KASTEN"


www.wienerzeitung.at/nachrichten/reflexionen/zeitgenossen/2002588-Margret-Kreidl-und-das-Archiv-der-Freundschaft.html


Gesellschaft im Kasten von Margret Kreidl Der Zettelkatalog des Literaturhauses Wien als Raum für Kunst Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio  31. März 2019, 23 Uhr Mit Antennenmusik von Reni Hofmüller und einem Chor der Daten und Zitate, mit Eva Dorlass, Marlene Hauser, Simon Scharinger und Chili Tomasson. Technik: Martin Leitner und Manuel Radinger. Regie: Lucas Cejpek

Ö1 Kunstradio


Reste von Bildern - Lyrik im März 2019 Mittwoch, 20. März 2019, 18 Uhr 30 Universität für angewandte Kunst Wien Oskar Kokoschka-Platz 2, 1010 Wien www.dieangewandte.at


Perinetkeller Perinetgasse 1, 1200 Wien Sa 16.3. 19:30. A WORLD WITHOUT WALLS.


Literaturhaus Salzburg Freitag, 1. März 2019, 19.30 Uhr „Nicht fürs Süße, nur fürs Scharfe und fürs Bittre bin ich da; schlagt, ihr Leute, nicht die Harfe, spiel die Ziehharmonika.“ Dieser Abend ist eine Hommage an den vergessenen österreichischen Dichter Theodor Kramer – und eine Präsentation der neuen Anthologie „Ausgewählte Gedichte“ (Theodor Kramer Gesellschaft, 2018). Die Schauspielerin Julia Gschnitzer liest aus dem Band, der Bekanntes und weniger Bekanntes vereint. Die Autorin Margret Kreidl kommentiert die Poesie und spricht mit den beiden Herausgebern Karl Müller und Peter Roessler.Außerdem zeigt Brita Steinwendtner ihr 30-minütiges Kramer-Filmporträt „ ... für die, die ohne Stimme sind“ (ORF Salzburg, 1999).






 https://www.rtp.pt/play/direto/antena2 


A Antena 2 apresenta na 6ª-feira dia 12 de Outubro às 19:00 "Dobrar uma Andorinha", um teatro musical para rádio com texto de Margret Kreidl, música de António Breitenfeld Sá-Dantas e narração de Rita Blanco. Repetição dia 13 de Novembro às 21:00. Na manhã de cada dia de transmissão haverá também uma entrevista feita por Paulo Alves Guerra a Rita Blanco e António B. Sá-Dantas. Uma mulher conta a sua história, partilhando memórias e imaginações, fantasias e realidades. Falando connosco e com os seus botões, imagina ser um pássaro, e através da música desdobra-se a sua realidade interior, com o som do canto, do clarinete, da percussão e da harmónica. A transmissão e entrevista online - live stream encontra-se em: https://www.rtp.pt/play/direto/antena2


Erstsendung 2017, ORF‚ Ö1: EINE SCHWALBE FALTEN


https://literaturblatt.ch/margret-kreidl-hier-schlaeft-das-tier-mit-zoepfen-nicht-irgendeine-lesung/


https://www.tagblatt.ch/kultur/mit-lesen-beginnt-das-schreiben-ld.1047715


 
ZETTEL, ZITAT, DING: GESELLSCHAFT IM KASTEN
Ein Projekt von Margret Kreidl

http://www.literaturhaus.at/index.php?id=11996

Literaturhaus Wien
Ausstellung | Bibliothek

Projektpräsentation und Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 7. Juni, 19 Uhr


Der Karteischrank wird als Kunstprojekt bis 24. Mai 2019 in der Literaturhaus-Bibliothek zu besichtigen sein.
Bibliotheksöffnungszeiten: Mo–Do 09.00-17.00 Uhr
Sommeröffnungszeiten (Juli–September): Mo–Mi: 09.00-17.00 Uhr
(Mit freundlicher Unterstützung von Wertheim)


 


FIXPOETRY Rezension


www.fixpoetry.com/feuilleton/kritik/margret-kreidl/hier-schlaeft-das-tier-mit-zoepfen


REZENSIONEN Zitat, Zikade. Zu den SätzenEdition Korrespondenzen, Wien 2017.


www.schoenauer-literatur.com/aktrez.htm


Helmuth Schönauer, GEGENWARTSLITERATUR 2598


FIXPOETRY


www.fixpoetry.com/feuilleton/kritiken/margret-kreidl/zitat-zikade-zu-den-saetzen


http://www.fixpoetry.com/feuilleton/notizen/2016-11-11/leonard-cohen-7-november-2016


http://www.fixpoetry.com/poetryletter/314/margret-kreidl/logisch



 Nachtreste: Text des Tages http://www.fixpoetry.com/texte/text-des-tages/margret-kreidl/nachtreste



Ein Monolog über Büchertische und -türme, über Leselisten und die Freuden der Wiederholung


http://www.fixpoetry.com/feuilleton/literarische-selbstgespraeche/von-und-mit-margret-kreidl 


 


 




 



 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Handbuch der Ratlosigkeit

Limmat Verlag / Zürich2014

Deutsch-Deutsch, Germanistik, Gott, Verleger, in: S-Bahn nach Arkadien. Das Literarische Colloquium Berlin in Wort und Bild, Hg. Das Literarische Colloquium

Matthes & Seitz Berlin2013Lyrik und Prosa

R´ychle strely/Schnelle Schüsse; V´ystupy: Zuzana/Auftritte: Susanne, ins Slowakische übersetzt von Lubica Samolayova, in: ARS POETICA

ARS POETICA/Bratislava 2007Lyrik/Drama

"Malina" im Salzkammergut. Ein Gespräch, gem. mit Lucas Cejpek, in: "Und wir werden frei sein, freier als je von jeder Freiheit …". Die Autorin Ingeborg Bachmann

Edition Praesens/Wien2005Dialog/Gespräch

Drei Steirerdramen, in: Europa erlesen. Steiermark

Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec2005Drama/Minidramen

Hitri Streli, in: Dnevi poezije in vina

Studentska zaloba, Ljubljana2004Lyrik/Prosa

Damenprogramm, in: Zum Glück gibt's Österreich! Junge österreichische Literatur, hg. von Gustav Ernst und Karin Fleischanderl

Verlag Klaus Wagenbach/Berlin2003Drama

Under Water. Five Acts, Grateful Women. A Comedy, in: Austrian Plays

Tel Aviv University Press, 20032003Drama

Messer, in: Kleine Fibel des Alltags. Ein österreichisches Lesebuch

Jung und Jung/Salzburg2002Lyrik

über den dächern von graz ist liesl wahrhaftig, in: Wegen der Gegend. Literarische Reisen durch die Steiermark

Eichborn/Frankfurt am Main2002Lyrik

Drei Frauen, Freuden, in: Hundertvierundzwanzig kleine Freuden des Alltags

Löcker Verlag/Wien2000Lyrik

Von oben nach unten, in: querlandein. Schriftsteller stellen Texte von Schriftstellern vor. Aus Österreich

Residenz Verlag/Salzburg1995Drama

Zwei Gedichte, in: Junge Literatur aus Österreich 85/86

Österreichischer Bundesverlag/Wien1986Lyrik

Der grüne Faden, in: Ilse Aichinger: "Behutsam kämpfen", hg. von Irene Fußl und Christa Gürtler

Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg2013Lyrik

Poems from Noisy Pairs, translated into English by Rosmarie Waldropp, in: DICHTEN = No. 10. 16 NEW (TO AMERICAN READERS) POETS, Burning Deck

Burning Deck, Rhode Island2008Lyrik

Quvertüre, Klemmfut, Mozartkugel, in: Mozarts Zauberkutsche. Neue literarische Nachschriften

folio Verlag/Wien, Bozen2006Lyrik/Prosa

Die Wiederholung der Wiederholung, in: Die Welt, an der ich schreibe

Sonderzahl Verlag/Wien2005Prosa

Autant de questions, autant de couleurs, in: Bouquet autrichien, Collection terres neuves littéraires

Maé-Erti Éditeurs/Conflandey2004Lyrik/Prosa

Logisch, in: profile, 7. Jg. 2004, Band 11

Paul Zsolnay Verlag/Wien2004Lyrik

Der Satz und die Seite, in: Schreibweisen. Poetologien. Die Postmoderne in der österreichischen Literatur von Frauen

Milena Verlag/Wien2003Prosa

Dans les moindres détails, in: Une Anthologie de Rencontres. Collection Biennale Internationale des Poètes en Val-de-Marne

Éditions Farrago/Tours2002Lyrik

Tut Lachen weh? in: Frauen verstehen keinen Spaß, profile, 5. Jg. 2002, Band 9

Paul Zsolnay Verlag/Wien 2002Lyrik

Innenraum I, Innenraum II, in: .txtour 2001. siemens literaturpreis "literatur – technik – raum"

Haymon-Verlag/Innsbruck2001Prosa

Rosen, männlich, in: Trash-Piloten. Texte für die 90er

Reclam Verlag/Leipzig1997Lyrik

Der Mann, in: Luchterhand Jahrbuch der Lyrik 9/1993

Luchterhand Verlag/Hamburg1993Lyrik

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Übersetzungen

Margret Kreidl, Hitri streli, resnicne povedi

Drustvo Apokalipsa, Ljubljana 2005Lyrik und Prosa, Auswahlband

Margret Kreidl, Domino, hg. v. Nikolina Burneva

Bibliotheca Austriaca, Pik Verlag, Veliko Târnovo1996Gedichte und Szenen, Auswahlband, Bulgarisch/Deutsch

Margret Kreidl, Le bonheur sur la colline

Éditions Al Dante, Paris2005Theaterstück und Prosa

Herausgeberschaften

Der Geschmack der Fremde. Rezepte Gespräche, gem. mit Lucas Cejpek

Sonderzahl Verlag2004Prosa, Lyrik, Tischgespräch

Über Werk / Autor

Nele Hempel: Sprachkörper und Körpersprachen in der ludisch-lyrischen Prosa von Margret Kreidl, in: Zeitenwende. Österreichische Literatur seit dem Millennium: 2000?2010, hg. von Michael Boehringer und Susanne Hochreiter

Praesens Verlag / Wien2011Wissenschaft

Andrea Bandhauer: Margret Kreidls In allen Einzelheiten. Katalog als autobiographisches Experiment, in: Visions and Visionaries in Contemporary Austrian Literature and Film

Peter Lang Publishing/New York2004Wissenschaft

Jeanne Benay: Von einer volkstümlich existentiellen Tradition zur Lyrisierung. F. Hochwälder und M. Kreidl, in: Österreich (1945 ? 2000). Das Land der Satire

Peter Lang Verlag/Bern2002Wissenschaft

Andrea Bandhauer: Dramatische Auftritte: Selbst- und Körperinszenierungen in Margret Kreidls Ich bin eine Königin und Unter Wasser, in: Seminar. A Journal of Germanic Studies, Vol XLIII, Number 4

Toronto University Press/Toronto2007Wissenschaft

Daniela Bartens: Stimme und Stiel. Margret Kreidls konkrete Sprachräume, in: Schreibweisen. Poetologien. Die Postmoderne in der österreichischen Literatur von Frauen

Milena Verlag/Wien2003Wissenschaft

sonstige Werke

THEATERAUFFÜHRUNGEN (Theaterstücke, Musiktheater, Minidramen) u. a.: 
1990 "Asilomar. Szenische Collage", UA, fabrik, Graz;
1992 "Auf die Plätze. Sportlerdrama", UA, Stadttheater Koblenz;
1993 "Halbe Halbe. Ein Stück", UA, Forum Stadtpark Graz;
1994 "Unter Wasser. Fünf Akte", UA, Volkstheater Wien; DE, Akademie Schloß Solitude, Stuttgart;
1997 "Dankbare Frauen. Komödie", UA, Postfuhramt Berlin–Mitte;
1998 "Unter Wasser. Fünf Akte für eine Sängerin und 13 Instrumentalisten", Musik: Richard Barrett, UA, Paradiso, Amsterdam; ÖE Steirischer Herbst, Graz;
1999 "Stilleben mit Wurmloch", Musik: Richard Barrett, Stimme: Ute Wassermann, UA, Podewil, Berlin; "Mehlspeisenarie. Dramolett", UA, Burgtheater, Wien;
2001 "Grinshorn und Wespenmaler. Heimatdramen", UA, Amerlinghaus, Wien;
2004 "Unter Wasser. Fünf Akte",  ins Hebräische übersetzt von Shimon Levy, Israelische Erstaufführung, Tel Aviv University; "Schneewittchen und die Stahlkocher", UA, Theater Phönix, Linz; 
2006 "Jedem das Seine", UA, Theater Phönix, Linz; "Tu misma", Komposition: Ana Maria Rodriquez/Ute Wassermann, Text: M. Kreidl, UA, Wittener Tage für Kammermusik;
2007 "Klein und klein / Beckettpause", UA, Radiokulturhaus Wien;  
2009 "Einmal muss Schluss sein", UA, Sommertheater Hall in Tirol; 
2010 "Hamlet, Anagramme", UA, Alter Schlachthof Wels; 
2011 "endlich. Zwei Minidramen", UA, Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz; 
2012 "Vier Stücke für drei Bühnen", gem. mit Lucas Cejpek, UA, Kabinetttheater Wien; 
2013 "Damenprogrogramm", UA, Theater an der Mauer, Waidhofen an der Thaya;
2015 "Dankbare Frauen. Komödie", ins Hebräische übersetzt von Yotam Benshalom, israelische Erstaufführung, Tel Aviv University; "Eine Schwalbe falten. Monolog", Kabinetttheater Wien, Grinshorn et Wespenmaler. 33 drames patriotiques, ins Französische übersetzt von Nathalie Quintane, französische Erstaufführung, Festival actoral, Marseille; 


2016 Schöne Axt zum Auslichten, Festival Neues Volkstheater (Volkstheater Wien, Max-Reinhardt-Seminar und WienerWortstätten).


Aufführungsrechte für die Theaterstücke: Rowohlt Theater Verlag und Theaterverlag Hofmann-Paul
UA: Uraufführung, ÖE: Österreichische Erstaufführung, DE: Deutsche Erstaufführung

HÖRSPIELE, HÖRSTÜCKE
"Halbe Halbe", ORF 1993;
"Meine Stimme", Gesang: Ute Wassermann, ORF 1994;
"Reiten", ORF 1996;
"Auf der Couch", ORF 1998;
"Privatprogramm", ORF 2000;
"Heimatkunde", ORF 2002;
"Spuren, Schwärme", ORF 2003;
"Wir müssen reden", ORF 2004;
"Von Herzen, mit Schmerzen", ORF 2006, SWR 2007;
"Fuchs und Schnell. Drei Minikrimis", ORF 2007;
"Kinderspiel", ORF 2007, SWR 2008; "Schneewittchen und die Stahlkocher", ORF 2009;


Eine Schwalbe falten, Komposition: António Breitenfeld de Sa Dantas, (Regie: Lucas Cejpek), ORF 2017; Portugiesische Erstsendung: Dobrar uma Andorinha, Antena 2, 2018.

Zuletzt durch Margret Kreidl aktualisiert: 15.09.2019

Literaturport ID: 1066