Hier finden Sie kurze Profile und die Inhaltsverzeichnisse wichtiger deutschsprachiger Literaturzeitschriften seit Januar 2015. Autoren und Beiträge sind mit unserem Autorenlexikon und der Deutschen Nationalbibliothek verlinkt. Quartalsweise bieten Literaturkritiker eine Umschau aktueller Ausgaben.

Die Rubrik ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Literaturfonds und des LCB. 

poet 2/2019

2 | 2019

Inhalt

poet

Literaturmagazin

2 | 2019

PROSA

Aleks Sekanić

Theo

Lea Wintterlin

Antigones Schwester

Verena Kessler

Traurige Frauen

Jule Sonnentag

Sammlerstücke

Esther de Soomer

Frau unter Wolken

Leyla Bektaş

Spurensuche

GEDICHTE

Jürgen Brôcan

Großer Abendsegler

Gundula Schiffer

Gebetbuch, in mich versungen

Uta Ackermann

Steine lesen und Blumen

Lara Rüter

dass sie schon vorbei ist, schnuppe

GEDICHTE UND KOMMENTARE

Michael Braun, Michael Buselmeier

Vorbemerkung

Ralph Dutli

Salzzauber

Thomas Böhme

Neunundzwanzigster Februar

Arnfrid Astel

Leda

Dieter M. Gräf

Nach Mattheuer

Katrine von Hutten

Beschreibung

Ernst Blass

An Gladys

Sandra Burkhardt

Die Bahn einer Meeresschildkröte

NEUE HEBRÄISCHE LITERATUR

Neue hebräische Literatur

Vorspann

Yael Dean Ben-Ivri

Kerberos

Yaara Ben-David

Beim Abstreifen der Form

Yarden Ben-Zur

Das Hebräisch-Ghetto

Rami Saari

2.6.2017

Galit Dahan Carlibachi

Ich bin's, Iowa

(Roman)

Lilah Nethanel

Die alte Heimat

(Roman)

JEHUDA AMICHAI UND DIE ZEITGENÖSSISCHE LYRIK ISRAELS

LYRIKERINNEN UND LYRIKER

Jona Wallach, Yitzhak Laor, Agi Mishol, Maja Bejerano, Ronny Someck, Tahel Frosh

GESPRÄCHE ZUR HEBRÄISCHEN LITERATUR

Hanna Sokolov-Amichai, Amadé Esperer

Sie sind die Gedichte, die Sie schreiben, selbst!

Hanna Sokolov-Amichai im Gespräch mit Amadé Esperer

Yitzhak Laori, Amadé Esperer

Meine Poesie ist durchdrungen von der deutschen Ästhetik

Yitzhak Laori im Gespräch mit Amadé Esperer

Victor Radutsky, Ewart Reder

Der Mensch ist unsichtbar

Victor Radutsky im Gespräch mit Ewart Reder

Tal Nitzán, Mario Osterland

Ich liebe die hebräische Sprache mit all ihren historischen Echos

Tal Nitzan im Gespräch mit Mario Osterland

Zur Selbstbeschreibung