Konstantin Ames

Erdbeben statt Faksimile
© 2018, Konstantin Ames

Steckbrief

geboren am: 17.11.1979
geboren in: Völklingen/Saarland/EU
lebt in: Berlin

Vita

Ames ist Dichter und Essayist ohne literaturpolitischen Stallgeruch; er tritt überall dort auf, wo es nicht cliquenhaft, lookistisch oder sonstwie tribalistisch zugeht. Als poetischem Kritiker ist es für ihn dummerweise selbstverständlich, solche Schreibansätze zu begleiten (lesend verstehend weiterlesend), die Dichtung nicht als Lifestyle-Accessoire und ideologisches Futteral vernutzen. Entsprechend kritische Beiträge mündeten in den Jahren 2016 und 2021 in heftige Debatten, und steigerten sich zuletzt zu einer böswilligen Verleumdungs- und Hetzkampagne, infolge derer etablierte (?) Lyriker haltlose und völlig abstruse Antisemitismus- und Faschismusvorwürfe konstruierten bzw. faktenfreie Ferndiagnosen stellten. Die Reaktionen einer seltsam forschen Intelligenzija treffen dabei fast immer auf sehr toxische Fantasien; eine Kostprobe mag für viele derartige Mikroaggressionen stehen: "Über dem Wasser flog Hansis Kopf und waberte durch die ausgedachte Arena von La Eiern, wo der stille Graf Bubopf seine vielen Erektionen an Konstantin ausprobierte." - - - 
Die Leserschaft und die Anzahl der Publikationen ist deutlich umfangreicher als die Menge an "Würdigungen" (4), mit ´Verständniserklärun/ g 2 Kapitel´ erscheint -- parallel zu umfangreicher editorischer Arbeit (v.a. online) -- im Herbst 2022 die siebte Einzelveröffentlichung in zwölf Jahren. Über ein Jahrzehnt konnte eine poetische Tetralogie entstehen. Auszüge daraus wurden ins Italienische und ins Englische übersetzt. Im Jahr 2021 wurden die vielfach gelobten Roughbooks ´Alsohäute´ und ´sTiL.e(ins) Art und Weltwaisen´ in leicht bearbeiteter Form erneut aufgelegt.

In seiner Kritik des vierten und letzten sTiL.e-Bandes resümiert Meinolf Reul: "Die hohe Qualität von Ames´ Schreiben kommt nicht plakativ daher, doch wer Geduld und Offenheit mitbringt, wird sie unweigerlich entdecken - und weiterlesen wollen." Zum Vorgängerband notierte Michael Braun: "Der Autor bevorzugt die Haltung des wilden Sprach-Anarchisten, der mit dem ganzen Register an Wortwitz, antigrammatischem Furor und einfallsreicher Assoziationskunst gegen eine ideologisch verbiesterte Sprachordnung anschreibt. Seine Elegien, die von ihrer antiken Herkunftsgeschichte her ja als Klagelieder angelegt sind, verwandelt Ames dabei in furiose Zornesgesänge."


Würdigung

"Preise sind als Mittel der Poesieförderung völlig ungeeignet. Es ist an der Zeit, Teil der Lösung zu werden; gerade angesichts des sich nur vermeintlich auflösenden Kulturstaus." (Grußwort)

Förderungen

2012 Stipendium der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur im Künstlerhaus Edenkoben

2013 Arbeitsstipendium für Berliner Autoren der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten

2014 Stipendium der Akademie der Künste im Alfred-Döblin-Haus in Wewelsfleth

2015 Künstlerstipendium der BKM für das Dt. Studienzentrum in Venedig

2019 & 2020 Stipendium im Rahmen des Printemps Poétique Transfrontalier
(aus familiären Gründen nicht angetreten)

2020 Literaturstipendium der Stiftung Preußische Seehandlung

2021 Recherchestipendium der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Aktuelles

Das Haus für Poesie, unter neuer Leitung, lud mich, und ich lud die verehrte Dichterfreundin Mara Genschel ein, Das Gedicht in seinem Jahrzehnt ausfindig zu machen.
Moderation: Dr. Gregor Dotzauer
Stream ab 27.02.2023 19.30 #kanalfuerpoesie 

Literatrue in Zeiten des Wettbewerbs hier und hier Auszüge einer
Emailkorrespondenz mit dem Dichter Michael Spyra

Verständniserklärun/ g 2 Kapitel hier frisch ab Werk !
Dank an Urs Engeler, Michael Gratz, Kristian Kühn, Axel Kutsch für Vorabpublikationen in Mütze, Signaturen (hier und hier), im L&Poe Journal (hier) und in Versnetze


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Jahrbuch der Lyrik 2023, 2021, 2020, 2019, 2009, 2008

Schöffling / Fischer (S.), Frankfurt/Main 2023, 2021, 2020, 2019, 2009, 2008

Fährten des Grauens

Verlag Ralf Liebe 2021

Die Zukunft [der Literatur] - Gangan Lit-Mag #50

Gangan, Graz u.a. 2019

Der gelbe Akrobat 2: 50 deutsche Gedichte der Gegenwart

Poetenladen, Leipzig 2016

Nachtbus nach Mitte

Verlag für Berlin-Brandenburg 2016

Freie Radikale Lyrik. 13 Dichter vor ihrem ersten Buch

Luxbooks 2010

Versnetze_15_14_13_zwölf_neun_acht_sieben_fünf_drei_zwei: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe, Weilerswist 2022, 2021, 2020, 2019, 2016, 2015, 2014, 2012, 2010, 2009

Paul Celan Fünfzig

comebeck limited 2021

Aus Mangel an Beweisen: Deutschsprachige Lyrik des 21. Jahrhunderts

Das Wunderhorn 2018

Mein durstiges Wort gegen die flüchtige Liebe

elifverlag 2016

Drehe die Herzspindel weiter für mich: Christine Lavant zum 100.

Wallstein, Göttingen 2015

Ulf Stolterfoht und der Lyrikkurs des Leipziger Literaturinstituts präsentieren: Cowboylyrik

Roughbooks, Solothurn 2009

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Zeitschriftenbeiträge seit 2000. In wegweisenden Periodika wie z.B. "Gegenstrophe", "Mütze", "Randnummer" und "Zwischen den Zeilen" vertreten.

Übersetzungen

Catherine Hales: 08/15-hegemonien: Gedichte. Aus dem Englischen von Konstantin Ames

Brüterich Press, Berlin 2017

Vom Eischlupf - Nachdichtungen, hrsg. v. Dagmara Kraus

Reinecke & Voß, Leipzig 2015

Herausgeberschaften

Abendland, Li(e)der - 100 Jahre 'Menschheitsdämmerung'

Rigodon 2019 Print-Dossier im Schreibheft 92

Über Werk / Autor

Deutsches Literatur-Lexikon / A – E

De Gruyter 2019

Gedichte schreiben in Zeiten der Umbrüche: Tendenzen der Lyrik seit 1989 in Russland und Deutschland

Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften 2016 (Aufsatzsammlung)

Meinolf Reul: "Liebt ihr Buchstaben?" - Konstantin Ames´ Lyrikdebut 'Alsohäute'

Satt.org 2012 (Rezension zu "Alsohäute")

Katrin Hillgruber: Lyriker? Er doch nicht. Konstantin Ames siegt unverstanden in Meran

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 108 10.05.2016 (Mokanter Bericht zum Lyrikpreis Meran 2016)

Johannes Kloth: Der produktive Verunsicherer

Saarbrücker Zeitung, Nr. 183 09./10.08.2014 (Porträt)

Семиотическая природа смысловой неопределенности в современном поэтическом дискурсе // The Semiotic Nature of Semantic Uncertainty in Modern Poetic Discourse (based on German and Russian poetry)

Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften 2019

Meinolf Reul: Stolterfoht, Ames, Cotten, Genschel: Vier ´Experimentelle´

Gegenstrophe - Blätter zur Lyrik, Nr. 5, Wehrhahn Verlag 2013 (Essay)

Mörike-Preis der Stadt Fellbach 2003-2012

Fellbach 2012 (Laudatio auf den Förderpreisträger KA von Jan Peter Bremer)

Dorothea von Törne: Unter den neuen Experimentellen der fröhlichste Akrobat

Die Welt, Beilage Literarische Welt 09.07.2011 (Rezension des Debüts 'Alsohäute')

Michael Braun: Buchkritik zu 'sTiL.e(zwi) Schenspiele'

SR2 Kulturradio, BücherLese 04.01.2017

sonstige Werke

150 Jahre Morgenstern (L&Poe-Journal #1)
zunächst geplant und konzipiert als Dossier fürs Schreibheft; realisiert als würdige Online-Publikation
mit Beiträgen von Crauss, Elisabeth Wandeler-Deck, Wolfram-Malte Fues, Kerstin Bischof, Kerstin Preiwuß,
Norbert Gutenberg, Zé do Rock u.a.

Auskünfte von Dr. Dirk Skiba zu seinen Dichterporträts: "Authentisch lehne ich ab!"

Täglich ein Galgenlied (Signaturen)
eine Voice Poetry-Hommage mit Beiträgen von Mara Genschel, Markus Hallinger, Walter Fabian Schmid, Armin Steigenberger u.a.


Im Rahmen des PoetryAudioLab, das von Sonja Hayer und Tom Bresemann initiiert wurde, entstanden
Sehstuck / listen / Sekundärziele (auslassen, abschreiben)
Leistungswasserlyrics

REUNITED (aus "Alsohäute") verarbeiteten Annegret Kelsch und Feelia Küster zu einem "Lingual"

Zur Erstauflage von "sTiL.e(ins) Art und Weltwaisen" gehört die CD
"Konstantin Ames liest eigene Gedichte aus roughbook 024"


Multimedia

Hundpunkt (rezitiert von Norbert Gutenberg)

Zuletzt durch Konstantin Ames aktualisiert: 24.01.2023

Literaturport ID: 1820