Leselampe

2020 | KW 24

© Katja Sämann

Buchempfehlung der Woche

von Saša Stanišić

Saša Stanišić wurde 1978 in Višegrad (Jugoslawien) geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Er studierte in Heidelberg und am deutschen Literaturinstitut Leipzig. Seine Erzählungen und Romane (alle Luchterhand Literaturverlag) wurden in über 30 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Saša Stanišić erhielt u.a. den Preis der Leipziger Buchmesse für Vor dem Fest und zuletzt für Herkunft den Deutschen Buchpreis 2019. Er lebt und arbeitet in Hamburg.

Robert Stripling (Hrsg.)
Verpasste Hauptwerke
mikrotext, Berlin 2018.

Der pfiffige, kluge Robert Stripling (Hg.) hat eine Anthologie aufgesetzt, die erfreut und die von allen Menschen auf der Welt, die es sich leisten können, gekauft werden sollte. Verpasste Hauptwerke versammelt niemals geschriebene Aphorismen, Lebensweisheiten und Aperçus von niemals gelebt habenden Menschen. Über beide Nichtexistenzen denkt man beim Lesen aber: wie wahr die doch sind. „Wenn ich nicht mies gelaunt sein kann, bin ich nicht glücklich“, schreibt Phillip T. Monday in Gugelhupf. Das ist doch super. Und davon gibt es dann auf über 300 Seiten mehr.




Hier ist das Buch direkt beim Verlag zu bestellen.

Mehr Informationen

2020

52